Lese-Statistik November 2012


Die Akte, John Grisham

Eine junge Studentin ermittelt in einer seltsamen Mordserie und bringt sich damit selber in grösste Gefahr.
Spannender Polit-Thriller mit ausgeklügelter Handlung. Nie langweilig, immer noch brandaktuell und sehr tiefgründig.

Meine Rezension





Gucci war gestern, Jen Lancaster

Der sehr ehrliche und autobiographische Bericht einer Glamour-Queen, welche ihren Job verliert und plötzlich vor dem Nichts steht. Augenzwinkernd und voller Humor beschreibt die Autorin ihren Weg von ganz oben nach ganz unten und - über Umwege - wieder zurück.





Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, Jonas Jonasson

Allan Karlsson hat das Heim und seine Pflegerin satt und entscheidet sich kurzerhand, an seinem hundertsten Geburtstag aus dem Fenster zu steigen und einfach einmal zum Bahnhof zu gehen. So beginnt eine Geschichte, die sich bald zu einem riesigen Abenteuer entwickelt und zudem noch genügend Raum lässt für die gesamte Lebensgeschichte des vielgereisten Mannes.
Dieses Buch muss man einfach lesen!




Sehnsuchtskarussell, Cleo Maria Kretschmer

Ein zu religiös und spirituell angehauchtes Buch voller astrologischer "Weisheiten" und einer eher lahmen Story.
Nicht gerade empfehlenswert.

Meine Rezension



Besser immer einen als einen immer, Friederike Costa

Bei der Verabschiedung ihrer jeweiligen Freunde am Flughafen begegnen sich Annamarie und Linda. Die beiden Frauen gehen spontan einen Kaffee miteinander trinken und merken recht schnell, dass sie Freundinnen werden können. Dabei sind sie eigentlich recht unterschiedlich: Linda ist gerade glücklich geschieden und Annamarie sucht verzweifelt einen ehetauglichen Mann.
Ein unterhaltsames aber auch nachdenkliches Frauenbuch, welches sich sehr gut für Zwischendurch eignet.

Meine Rezension 



Schmetterling und Taucherglocke, Jean-Dominique Bauby

Der dreiundvierzigjährige Jean-Dominique Bauby ist kerngesund, Vater zweier Kinder und erfolgreicher Redakteur, als ein Hirnschlag ihn zu einem Gefangenen des eigenen Körpers macht. Er bleibt vollständig gelähmt, kann aber sein linkes Augenlid bewegen. Und genau mit diesem linken Augenlid diktiert er ein Buch über sich und sein Gefängnis, das Locked-in-Syndrom.
Ein erschütterndes und berührendes Buch, dessen Geschichte trotz allem Ja zum Leben sagt.
Unbedingt lesen!

Meine Rezension

Ein Haus zum Träumen, Nora Roberts

In dem romantischen, aber verfallenen Landhaus ihrer Grossmutter will Cilla McGowan sich ein neues Leben aufbauen. Ein endlich wahr gewordener Traum, der plötzlich zum Albtraum wird. Denn als Cilla bei Renovierungsarbeiten einen Stapel alter Liebesbriefe ihrer Grossmutter entdeckt und Fragen stellt, beginnen die Unfälle. Oder sind es bedrohliche Anschläge, die ihr Leben gefährden? Wer in dem idyllischen Tal will Cilla zum Schweigen bringen? Und welche Rolle spielt Cillas attraktiver und ein wenig verrückter Nachbar Ford Sawyer?

Meine Rezension

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen