Ein Haus zum Träumen

Ein Haus zum Träumen, Nora Roberts

Klappentext:
In dem romantischen, aber verfallenen Landhaus ihrer Grossmutter will Cilla McGowan sich ein neues Leben aufbauen. Ein endlich wahr gewordener Traum, der plötzlich zum Albtraum wird. Denn als Cilla bei Renovierungsarbeiten einen Stapel alter Liebesbriefe ihrer Grossmutter entdeckt und Fragen stellt, beginnen die Unfälle. Oder sind es bedrohliche Anschläge, die ihr Leben gefährden? Wer in dem idyllischen Tal will Cilla zum Schweigen bringen? Und welche Rolle spielt Cillas attraktiver und ein wenig verrückter Nachbar Ford Sawyer?

Inhalt:
Das ehemalige Hollywoodsternchen Cilla hat sich tatsächlich einiges vorgenommen. Das total vernachlässigte Haus und der verwucherte Garten ihrer Grossmutter will sie auf Vordermann bringen. Ein richtiges Märchenschloss soll entstehen als Denkmal für die Grossmutter und als imposantes Dach über dem Kopf für Cilla. Sie krempelt sich die Ärmel hoch und packt an, organisiert Handwerker und ist bald im ganzen Ort bekannt. Ihr Nachbar, der Comiczeichner Ford Sawyer verdreht ihr so richtig den Kopf und als wäre das alles nicht kompliziert genug, verbringt sie zum ersten Mal seit sie sich erinnern kann die Sommerferien mit ihrem leiblichen Vater. Doch es gibt im Leben immer Menschen, welche anderen das Glück nicht gönnen wollen und an tragischen Ereignissen aus der Vergangenheit festhalten. Als Cilla auf dem Speicher ein ausgehöhltes Buch voller Liebesbriefe an ihre Grossmutter findet, kriegt es auch sie mit solchen Menschen zu tun. Mauern werden beschmiert, Badezimmer zerstört und seltsame Unfälle ereignen sich. Aber die emanzipierte Cilla lässt sich nicht klein kriegen und arbeitet tapfer weiter für ihren grossen Traum. Doch als sie beginnt, plötzlich alle und jeden zu verdächtigen und nicht mehr weiss, wie sie den Menschen um sich herum begegnen soll, beschliesst sie, Licht in das grosse Dunkel zu bringen. Aber sie erfährt erst am Schluss, wer wirklich auf ihrer Seite steht.

Meine Meinung:
Nora Roberst schafft es auf eine faszinierende Art und Weise eine Detektivgeschichte als Nebenhandlung in einen Liebesroman zu packen. Die Figuren und Schauplätze sind sehr detailliert und liebevoll beschrieben und haben einen richtig gut ausgearbeiteten Charakter und die Story ist so wunderbar verwirrend und ineinander verwoben, dass man wirklich bis zum Schluss nicht genau weiss, welche Figur genau welche Rolle erfüllt. Dies ist ein intelligenter Roman für Frauen jeden Alters, welcher eine wunderschöne Geschichte mit ein wenig Kitsch aber auch mit viel Spannung gespickt beinhaltet und so für alle Geschmäcker etwas dabei haben sollte.
Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen