Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, Jonas Jonasson

Klappentext:
Allan Karlsson wird hundert Jahre alt. Eigentlich ein Grund zum feiern. Doch er steigt kurzerhand aus dem Fenster (im Erdgeschoss) und verschwindet (zum Bahnhof) - und schon bald steht das ganze Land wegen seiner Flucht Kopf.

Jonas Jonasson erzählt ein herrlich komschisches "road movie" und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, in den letzten hundert Jahren aber trotzdem immer in die grossen historischen Ereignisse verwickelt war.

Inhalt:
Schnell muss es gehen, als Allan Kalsson vor den Feierlichkeiten zu seinem hundertsten Geburtstag aus dem Fenster des Altenheims steigt, auf der Flucht vor der dominanten Schwester Alice und nur mit seinen Pantoffeln an den Füssen. Langsam aber stetig macht er sich auf den Weg zum Bahnhof, wo er den Koffer eines ungepflegten jungen Mannes mitlaufen lässt und in einem Bus verschwindet. Er fährt so weit, wie er für fünfzig Kronen kommt und findet sich schon bald in in einem dämmerigen Wald wieder, wo er auf den nicht immer ganz gesetzestreuen Julius trifft. Und als Allan zu frieren beginnt und den Koffer auf der Suche nach richtigen Schuhen und einer warmen Jacke öffnet, befinden sich darin nicht weniger als fünfzig Millionen schwedische Kronen. Schon bald müssen Julius und Allan wieder flüchten, denn nun ist nicht nur die Heimleitung und die Polizei sondern auch noch die Mafia hinter ihnen her, da das Geld im Koffer aus Drogengeschäften stammt und eigentlich noch dem "Besitzer" überbracht werden müsste. Die beiden kümmern sich nicht darum, sondern machen sich den Imbissbudenbesitzer Benny zum Komplizen und Chauffeur und starten einen unorganisierten Road-Trip, bei dem sie auf weitere Menschen treffen, die es nicht immer nur gut mit ihnen meinen. Doch zum Glück ist Allan mit allen Wassern gewaschen und hat auch sämtlichen einflussreichen Persönlichkeiten der Weltgeschichte die Hand geschüttelt und sich so viele Freunde gemacht. So kommt es, dass es irgendwie aus jeder noch so vertrackten Situation eine Lösung zu geben scheint.

Meine Meinung:
Ich habe selten so ein gutes, intelligentes und ausgeklügeltes Buch gelesen. Ein Debütroman voller Witz, Tempo und Poesie. Die Geschichte vieler Freundschaften, geschichtlichen Ereignissen und unglaublichen Verknüpfungen. Es gefällt mir sehr, dass die Geschichte auf mehreren Ebenen erzählt wird. Zum einen das, was gerade geschieht und zum anderen Rückblenden, welche die Geschichte von Allan und seinen fantastischen Erlebnissen erzählt. Wer jetzt noch kein Weihnachtsgeschenk hat, soll zugreifen und das Buch am besten auch noch gleich selber lesen. Es ist einfach nur atemberaubend, witzig, schräg und absolut lesenswert! Ich warte schon sehnlichst auf den zweiten Roman von Jonas Jonasson.

Und ich gehe bald auf meinen "Road-Trip" und freue mich schon darauf.
Ganz liebe Grüsse
Eponine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen