Vorräte und viel Fantasie


Gedacht: Zum Glück sind Teigwaren (so lange sie noch nicht gekocht sind) sehr lange haltbar
Gelobt: Meine Tiefkühltruhe

Ich neige dazu, immer zu viel zu kochen und einzukaufen (bewusst, aber manchmal leider auch unbewusst). Da ich keine Esswaren wegwerfen und trotzdem nicht jeden Tag mehrere Stunden in der Küche stehen will, friere ich ein, was ich einfrieren kann und verwende alles, was übrig bleibt. Ab und zu koche ich auch vor und packe dies in den Kühlschrank, um es an kommenden Tagen nur noch aufzuwärmen oder in die Hochschule mitzunehmen. So auch heute:


Einfach Champignons und Zucchetti langsam anbraten und gut würzen. Nach Belieben Zwiebeln oder anderes Gemüse und Käse dazu geben.

Kommentare:

  1. Bei uns freuen sich die Mini-Schweine über die Reste, sofern es sich nicht um zu scharf gewürzte Speisen handelt. Deswegen komme ich nie in die Verlegenheit, derlei Vorratshaltung zu betreiben. Aber auf jeden Fall ist es gut, dass Du Dich der üblichen Wegwerf-Mentalität widersetzt.
    Liebe Grüße
    Inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal habe ich auch "Minischweine". Die Reste von süssen und pikanten Kuchen und Süssspeisen jeglicher Art, sowie Brötchen kann ich problemlos an meinen Liebsten und meine Mitstudenten "verfüttern".

      Alles Liebe
      Eponine

      Löschen