Da wartet viel Arbeit auf mich...

Ich habe ein wenig aufgeräumt und in alten Schubladen gestöbert. Ganz hinten und ganz unten bin ich dabei auf längst verloren geglaubte und teilweise vergessene Arbeiten von mir gestossen. Diese stammen aus meiner Grundschulzeit. Aber seht selbst:
Ganze Hefte habe ich mit meinen Geschichten gefüllt. Eine Geschichte, welcher ich den Arbeitstitel "Vom Mörder verfolgt" gab, füllt mehr als zwei Hefte und ist noch lange nicht beendet.
Auf dem nächsten Bild seht ihr, wie ich mich motivierte, als ich das erste Heft vollgeschrieben hatte:
Hoffentlich könnt ihr das lesen. Irgendwie süss, oder?
Und einen Teil der Geschichte habe ich sogar zu überarbeiten begonnen:
Dann plante ich noch eine Trilogie. Den ersten Teil dieser Trilogie ist schon begonnen und zu meiner Belustigung habe ich ganz unten in meinem Stapel noch ein Konzept mit einigen Anfängen und Schlussszenen und sogar ganzen Textpassagen zu allen drei Teilen der Trilogie gefunden (natürlich habe ich damals, während ich die Notizen machte, fleissig gekritzelt).


Ich denke, dass ich vor allem "Vom Mörder verfolgt" in den Sommerferien einmal überarbeiten und vielleicht sogar beenden werde. Dies wäre doch wirklich nicht schlecht. Ausserdem muss ich mir unbedingt einen neuen Titel für diese Geschichte ausdenken.
Vielleicht fällt euch etwas ein?
Es geht um eine junge Frau (vielleicht auch ein fast erwachsenes Mädchen), welches die Ermordung seiner besten Freundin miterlebt. Von diesem Tag an wird sie verfolgt und zwar vom Mörder persönlich, welcher sie natürlich auch noch beseitigen will. Zum Glück ist ihre Mutter Polizistin. Sie beschützt ihre Tochter und befasst sich intensiv mit dem Fall. Dieser wird jedoch nie gelöst. Später entschliesst sich die mittlerweile erwachsene Frau (der damals gewählte Name gefällt mir nicht mehr und darum nenne ich ihn hier nicht und werde mir einen neuen überlegen) auch Polizistin zu werden und rollt den alten Fall noch einmal auf. Denn sie ist die einzige, die jemals das Gesicht des Mörders gesehen hat.

Also wenn ihr eine Idee für den Namen der Geschichte (oder des Mädchens und seiner Freundin oder der Mutter) habt, oder wenn ihr sonst eine Idee habt, die ich in die Geschichte einfliessen lassen könnte, dann meldet euch doch bitte.

Vielen Dank schon jetzt und noch einen schönen Sonntag
Eponine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen