Und Valentin kam doch

Da war ich also gestern einkaufen für ein gemütliches Abendessen - mein Liebster und ich hatten beschlossen, seine Familie zu bekochen - und sah haufenweise Männer und nicht ganz so viele Frauen, die sich (wohl in letzter Sekunde) Blumen und Pralinen in unfassbaren Mengen verpacken, mit Schleifen und Seidenpapier ummanteln oder einfach so über den Ladentisch schieben liessen. "Zum Glück mache ich nicht mit bei diesem Rummel", dachte ich und packte zu den geplanten Einkäufen zwei Tafeln ganz normale, nicht mit Schleifen verschönerte Schokolade für den Liebsten ein. Dies tue ich eigentlich immer, wenn ich gerade am Einkaufen bin und diese Geste hatte nichts mit dem viel besungenen Valentinstag zu tun (obwohl, ein Briefchen hatte ich ihm schon geschrieben. Aber auch dies kommt häufig vor).

Also machte ich mich auf den Weg zu ihm und berichtete sogleich von den Männern, welche in grosser Eile Blumen und Schokolade kauften und wie lächerlich dies doch sei. Schliesslich könne man sich doch immer einmal Blumen schenken oder einen Ausflug machen und spontan sei ein Geschenk so oder so viel schöner...
Und dann blickte ich in zwei ziemlich betrübte Augen.
Und wisst ihr, was los war?
Er hatte mir trotzdem eine Rose gekauft.
Ob es schlimm sei, dass er dem Kaufrausch verfallen sei. Eigentlich habe er vergessen, welcher Tag sei und habe mir nur - einfach so - das Parfüm kaufen wollen, welches mir letzte Woche so gut gefallen hatte. Aber dann habe er die vielen Menschen gesehen, die sich mit Blumen eingedeckt hatten und sei auch ins Blumengeschäft gegangen. Ob er jetzt ein schlechtes Gewissen haben müsse...

Ach nein, natürlich nicht. Ich hatte dann ein schlechtes Gewissen, irgendwie. Weil dies war doch wirklich eine wunderbar süsse Geste von ihm. Oder nicht?



Kommentare:

  1. Das ist eine megahärzige Geschichte.
    Und die Rose ist schööön.
    Und das Parfum mhhhhhh!

    So schön, wie liebevoll Du ge- und beschrieben hast. Noch viele solch schöner Tage euch Beiden.

    Herzgrüesslis
    Fränzi Sternenzauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine wunderbaren Worte. Du glaubst nicht, wie sehr sie mir helfen und mich stützen.

      Alles Liebe
      Eponine

      Löschen
  2. Ganz lieb! Der Gedanke zählt, dieses Kaufrausch-Heckmeck mag ich auch nicht! Wir haben uns nur ganz feste in den Arm genommen. Einen dicken Strauß solcher Rosen, verstreut auf dem Boden und einen Verlobungsring bekam ich vor kurzem. Ein Foto folgt im Blog demnächst, es ist fast identisch mit deinem obersten!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen