Mein Internet

Wie schon einmal erwähnt habe ich einen eingeschränkten Zugriff aufs Internet. Das macht aber gar nichts. Mit meinem Handy kann ich auch in der Wohnung zugreifen (bloggen ist einfach ein wenig anstrengend, darum habe ich es vernachlässigt) und an der Hochschule kann ich aufs WLAN Netz zugreifen.

Schön und gut. Ich hatte also damalse kurz Netz in meiner Wohnung, dann aber gar nicht mehr und jetzt wieder. Und wisst ihr, wie ich zum Netz gekommen bin? Ich habe meinen Computer (zum wohl tausendsten Mal) in der ganzen Wohnung platziert und auf die Anzeige des eigentlich verfügbaren aber irgendwie nicht gefunden werdeden Netzes gewartet. Dann endlich habe ich sie gefunden: auf dem Toilettendeckel. Toll, oder? Ich verband also ganz schnell und rannte dann zum Esstisch. Dort ist nämlich die stärkste Verbindung angezeigt. Und jetzt surfe ich mit einer sehr starken Verbindung (und somit einer ziemlich hohen Geschwindigkeit) durch die Gegend.

Ein tolles Gefühl.


Herzlich
Eponine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen