Schwesterherz, siebter Teil

Sie war gut. Sie war wirklich gut. Ich spazierte staunend durch die Ausstellung ihrer Bilder. Ich hatte gar nicht gewusst, dass Andrina so gut fotografieren konnte. Die meisten Bilder waren Porträts. Sie zeigten weinende, überlegende, lachende und liebende Menschen. Ganz normale Menschen also. Aber es schien so, als hätte meine Schwester das Innerste dieser Menschen nach aussen gekehrt. Die Bilder waren sehr intim aber sie stellten nie jemanden bloss. Sie zeigten nur auf, aber sie werteten nicht. Meine Schwester hat sich wirklich extrem verändert. Sie ist damals ausgezogen, weil sie sich nicht mehr gut mit unserem Vater verstanden hat. Als sie mich begrüsst hatte, war sie sehr glücklich gewesen, mich zu sehen, sie hatte mich sogar umarmt. Aber mittlerweile scheint es so, als würde sie mich loswerden wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen