Schwesterherz, erster Teil

Für meine Verhältnisse war es sehr früh am Morgen, vielleicht zehn Uhr. Ich hatte getrunken. Mal wieder. Ich wanderte ziellos durch die Strassen der Stadt. Vorbei an alten, geschichtsträchtigen Häusern und ganz modernen Bauten. Und dann sah ich sie. Zuerst dachte ich, ich hätte mich getäuscht, aber so betrunken war ich noch gar nicht. Es musste also wahr sein.

Meine Lieben, wollt ihr weiter lesen?

Kommentare:

  1. Ja, ich will weiterlesen!
    Liebe Grüße
    Inka

    AntwortenLöschen
  2. @Inka
    Es ist schon ziemlich spät, aber ich mache mich bald an die Arbeit, versprochen.

    Sag mir, wenn es dir gefällt.
    Liebe Grüsse
    Eponine

    AntwortenLöschen