Der Engel und die Freundschaft

Ich kenne einen Engel. Ich weiss fast nichts über ihn. Nur seinen Namen, sein Alter, seinen ursprünglich gelernten Beruf und wo er wohnt. Und ganz viele Anekdoten aus seinem Leben, wobei einige davon so unwahrscheinlich klingen, wie Märchen aus tausendundeiner Nacht. Aber ich glaube sie alle und steuere meine eigenen Geschichten dazu bei.
Mein Engel hat die Fähigkeit, immer dann aufzutauchen oder sich zu melden, wenn mein Leben eine wichtige Wende nimmt oder wenn es mir besonders gut oder besonders schlecht geht. Und immer dann, wenn ich ihn überhaupt nicht erwarte. Erst vor kurzem noch haben wir nur einen Katzensprung voneinander entfernt gelebt und wir haben schon vor mehr als einem Jahr die Telefonnummern ausgetauscht. Wir haben uns aber nie verabredet, alles war immer ganz spontan. Dennoch verbindet uns so etwas wie eine Freundschaft. Eine kleine, kostbare Knospe Freundschaft.
Vielleicht ist es die Spontanität, die uns verbindet und ich denke, dass es auch die Spontanität ist, die jeder Freundschaft zu Grunde liegt. Freundschaften lassen sich nicht erzwingen. Sie entstehen, wachsen, reifen heran. Manchmal zerbrechen sie fast, liegen auf Eis, verlaufen im Sand. Aber wahre Freundschaften haben ein tiefes Fundament, auf dem sich etwas Neues aufbauen lässt, wenn eine alte Festung gestürzt wurde. Genauso verhält es sich auch mit der Spontanität in Freundschaften. Wenn einer den anderen krampfhaft festhält, Situationen erzwingt, Nähe erzwingt, so wird sogar das Fundament bröckeln. Denn das Fundament besteht unter anderem aus Spontanität. Und aus Vertrauen. Nicht nur Vertrauen in den anderen, auch Selbstvertrauen. Wie in einer Liebesbeziehung auch. Sabine Sauer sagte zu diesem Thema einmal: "Freundschaft ist so etwas wie Liebe mit Verstand." Ich denke, dass sie mit dieser Aussage nicht ganz unrecht hat. Tatsächlich muss man den Verstand einsetzen und eine grosse Portion Strategie.
Mein Engel ist in eine andere Stadt gezogen und hat sich erst gerade wieder gemeldet. Ich wusste, dass er weg war, weil sein Name nicht mehr am Klingelschild stand. Aber ich habe mich bewusst nicht bei ihm gemeldet, weil ich warten wollte, bis er selber wieder in mein Leben tritt, weil ich vertraute, dass er wieder in mein Leben tritt. Ihr fragt euch vielleicht, was passieren würde, wenn er sich plötzlich nicht mehr melden würde. Eine gute Frage. Ein wichtiger Teil einer zwischenmenschlichen Beziehung jeglicher Art ist meiner Meinung nach auch die Fähigkeit, loszulassen. Das klingt so leicht und oberflächlich. Aber was man schätzt, muss man auch freilassen können. Würde sich mein Engel nicht mehr melden, so hätte er sich andere Wege gesucht in seinem Leben. So wie sich auch Familienmitglieder auseinanderbewegen oder Paare auseinanderleben, können auch Freunde plötzlich andere Richtungen einschlagen. "Aber was bedeutet lieben? Es bedeutet wählen - um lieben zu können, muss man frei sein", sprach Flora Tristan. In jeder Beziehung zwischen zwei Menschen ist Liebe im Spiel. Geschwisterliebe, Mutter-, Vater-, Tocher-, Sohnliebe, Liebe und Leidenschaft in einer Liebesbeziehung, Liebe innerhalb einer Gruppe oder zwischen zwei Freunden... Die Liste könnte ewig so weitergehen und deshalb bedeuten mir die Worte von Flora Tristan auch sehr viel. Sie drücken haargenau aus, was ich denke.
Wie spannend sind doch die unterschiedlichen Arten von Freundschaften, wie vielseitig doch ihre Varianten und Variationen.
Ich werde nun meinem Engel einen klassischen Brief schreiben und ihn fragen, ob er glücklich ist. Er wird selber entscheiden, ob er wieder in mein Leben tritt und er wird auch die passende Gelegenheit und den passenden Weg finden.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag und einen freundschaftlichen Engel
Eponine

1 Kommentar:

  1. danke Eponine für diesen absoluten wichtigen Beitrag aus deinen Lebenserfahrungen.
    Ich habe dieses mit meinem Schatz erlebt als wir Freundschaft erst waren und los lassen mussten gegeneinander um das grossartige auf gemachte Paket zu finden und nicht das zugeschnürrte.
    4 Jahre erlebte ich was es bedeutete los lassen den Freund sein Weg gehen zu lassen so umgekehrt er mich und dann aufeinander zu gehen und fühlen es wurde Liebe. Das ist meine Erfahrung.

    Gefangen in einer Freundschaft ist zum scheitern verurteilt.
    das Loslassen ist eine engelfreies mit einander verknüpftes Gefühl in sich ... hat man das erreicht kann man es Jahre haben.
    Jeder soll sein Weg gehen in die Richtung was er für sich gut hält und in dieser Zeit sein Engel zu sein ist was besonderes....

    Liebe Sonnatgsgrüsse Elke

    AntwortenLöschen