Farben, und die Welt ist ganz bunt

Überlegt ihr euch auch manchmal, ob alle Menschen die selben Farben sehen, wie ihr?
Ich meine, logisch gibt es Menschen, welche farbenblind sind oder an einer Farbensehschwäche leiden. Aber die anderen Menschen müssten ja eigentlich Farben sehen.
Ich frage mich aber, ob meine grüne Wiese in den Augen eines anderen Menschen genau gleich grün ist. Natürlich lernt dieser Mensch von klein an: Die Wiese ist grün.
Aber ist dieses Grün, das ein anderer sieht, das gleiche Grün, das ich sehe? Vielleicht ist mein Grün dein Blau oder Rot oder Gelb. Aber wir nennen es alle Grün.
Und genau so ist es doch eigentlich mit allem im Leben.
Man sagt schön und meint schön.
Aber was ist schön. Wenn es gerade, krumm, symmetrisch, bunt, eintönig, grell, weich, flüssig oder fest ist? Wenn es sichtbar ist, riecht, schmeckt oder klingt?
Oder was ist Krieg. Wenn Menschen einander töten, bedrohen, unterdrücken, ausbeuten? Aber wie? Mit Messern, Schusswaffen, Bomben, Gift, Blicken, Fäusten oder Worten?
Und was ist denn bitte sehr einmal Frieden. Wenn man einander akzeptiert, toleriert, ausstehen kann? Wann man einander ignoriert, nicht bedroht, wenn man zusammen arbeitet, jemandem hilft oder einfach still zuschaut?
Und vom Glück will ich gar nicht erst anfange. Dafür gibt es nicht einmal Worte.
Es ist also eigentlich ganz einfach:
Ich sage grün und sehe mein Grün, du sagst grün und siehst mein Rot und wir sind beide zufrieden und wissen, dass wir die selbe Farbe sehen und dass die Welt ganz bunt ist.

1 Kommentar:

  1. Liebe Eponine,
    ja, die Wahrnehmung ist immer individuell. Sie setzt sich zusammen aus dem aktuellen optischen Eindruck und dem Abgleich dieses Bildes mit der Summe der im Gehirn gespeicherten Bilder und Erfahrungen. Die Welt wäre tatsächlich nicht nur weniger bunt, sondern wahrscheinlich auch ziemlich eintönig, wenn es anders wäre.
    Liebe Grüße
    Inka

    AntwortenLöschen