Taubenfedern

Einsame Tauben in Montpellier

Es liegen auf meinem Fensterbrett,
Träume auf weichem Federbett,
Wünsche auf leichten Kissen,
Täubchen, du kannst nie wissen.

Traurig, wenn lauer Wind verweht,
Was sachte lag auf dem Fensterbrett,
Träume und Wünsche nun finstre Nacht,
Täubchen, was hast' dir dabei gedacht?

Der Wind legt sich wieder,
Die Feder sinkt nieder,
Zerbrechliches Herz kann Schmerzen nicht lindern,
Täubchen, wie willst du dein Nestlein nur finden?


Eponine, 6.7.10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen