Ein Regentag

Sanft
Tropft Regen
An mein Fenster
Alles beginnt zu glänzen
Schön.

Tatsächlich regnet es. Es ist ein Wetter, um zu kuscheln, um zu Hause zu bleiben. Eingemummt in die noch warme Decke, mit einem guten Buch in der Hand. Oder mit einem dicken Pullover vor dem lodernden Kaminfeuer. Dazu eine Tasse heisse Schokolade und das Glück ist perfekt.
Es ist nicht leicht, jetzt nach draussen zu treten, in den Regen, in die Kälte. Ich mag Regen sehr, aber wenn ich mich dann auch noch warm anziehen muss, bleibe ich lieber zu Hause. Wenn ich mich dann aber einmal überwunden habe und in den Regen getreten bin, ist es meistens wunderschön. Die Regelmässigen Tropfen auf meiner Stirn und meinen Wangen besitzen eine beruhigende Wirkung. Wenn ich meinen Schirm aufspanne und dem Rhythmus der Tropfen lausche, falle ich in einen tranceartigen Zustand. Dann spaziere ich umher und meine Gedanken beginnen zu fliegen, verlassen Raum und Zeit und werden dazu noch gereinigt. Häufig kommen mir bei Regen die besten Ideen, sei es, wenn ich draussen unterwegs bin oder mich einfach vor ein Fenster setze und mich von den Tropfen hypnotisieren lasse.
Ich liebe auch den Duft von Regen. Die nasse Erde verströmt den betörenden Duft von neugierigen Regenwürmern und alles riecht frisch und rein. Dieser Duft hängt manchmal schon in der Luft, bevor es überhaupt zu regnen beginnt und dauert an, bis der Regen aufgehört hat und noch einige Stunden mehr.
Jetzt habe ich doch schon ein wenig Lust bekommen, mich nach draussen zu wagen. Es hat mittlerweile auch fast aufgehört zu regnen und die winterlichen Temperaturen von gestern haben sich ein wenig abgemildert. Ich glaube, dass ich jetzt meinen Computer herunterfahren und mich mit einem Pollover ausrüsten und einem Schirm bewaffnen werde.

Fröhlichen Tag allerseits.

Eponine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen